Was machen wir in der Zukunft....

Wir sind mitten in einem... wiedermal einem... Paradigmenwechsel ... VON DER LEISTUNGSGESLLSCHAFT IN DIE WAHRNEHMUNGSGESELLSCHAFT.  Was heißt dies nun ist die Frage. Alles ist Gespräch... Alles ist Kommunikation... Alles ist Netz ODER??? Die Frage möchte ich noch offen lassen.

Was früher die viel beschworenen Märkte waren ist heute - GESPRÄCH
Was früher Business war ist heute - GESPRÄCH
Was früher Leben war ist heute - GESPRÄCH

Ich denke, an dieser Sicht ist viel Wahres aber nicht unbedingt Neues. All diese Domänen für sich haben als oberste Ebene so existiert und funktioniert. Was ist aber nun geschehen? Alle reden mit, über, durch, hinter, vor, .... und so weiter und diese Gespräche sind, anders als früher etwas implizierendes, einsames, kaum dokumentiertes. An diesem Punkt kommt nun die Revolution. Reden wird dokumentiert, alles, schnell, in Echtzeit und vernetzbar. Über die so entstandenen und entstehenden agilen oder statischen Netze verbreitet sich nun der Markt, das Business, ja das Leben.

Jetzt noch einmal einen kleinen Schritt zurück zur Wahrnehmung. WAHR und NEHMEN...
Wann empfinde ich etwas als wahr? Wenn es auf Basis meiner Erfahrung oder der Erfahrung von mir Vertrauten bestätigt wird. Diese Herangehensweise, der Nutzung von Erfahrungswissen, hat die Evolution der Menschen seit dem ersten Tag begleitet und mitbestimmt. Heute machen wir uns genau diese Methode zu Nutze. So funktioniert das moderne Miteinander und wird in der Zukunft immer einflussreicher. Diese Verhalten zu erkennen und auf dieses Verhalten einzugehen ist eine entscheidende Aufgabe, vor welcher die Gesellschaft und vor allem die Wirtschaft steht. Die alte Produktlebenszyklus - Denke ist im Wanken. Informationen, Inhalte, Produkte und Dienstleistungen müssen wahrgenommen werden. Das wir etwas leisten können ist denke ich allseits bekannt. Dies allein reicht in der Gesellschaft und Wirtschaft der Zukunft aber nicht aus. Wir müssen es bekannt machen, wir müssen bekannt werden und vom "Menschheitsschwarm" als wahr genommen werden. Und da der Prophet im eigenen Land nichts gilt, sollte der "Menschheitsschwarm" uns das Prädikat - wahrnehmungswert - geben. Dafür gibt es aber keinen Award. Nein, die Messlatte sind die GESPRÄCHE und deren Inhalt.
Sind wir im GESPRÄCH?
Sind wir GUT im GESPRÄCH?
Diese Fragen sollten wir uns stellen. Können wir beide mit JA beantworten, haben wir schon einen entscheidenden Schritt geschafft zur WAHRNEHMUNG.

Was wir nun daraus machen, liegt an jedem Einzelnen und den Zielen die er verfolgt. Einen Fehler dürfen wir aber nicht begehen, diese Tatsache zu verschweigen oder wegzudiskutieren. Nicht um sonnst hat sich schon Peter der Große als Zimmermann unters Volk gemischt. Sein individuelles Ziel war aus meiner Sicht das Gleiche. Nur die Methode war der Zeit entsprechend etwas anders. Auch Ihn hat die oder seine WAHRNEHMUNG brennend interessiert mit dem Ziel dieses Wissen zu haben und daraus NEUES zu gestalten.

Ich denke, dies sollten wir uns gerade heute vor Augen halten, wenn wir über die Zukunft der Märkte, der Wirtschaft und der Gesellschaft sprechen. Diese Tatsachen und Mechanismen zu Beherrschen wird eine der großen Herausforderungen sein. Wer sich dieser stellt, kann und wird erfolgreich sein.

SCHAUT DEM VOLK AUFS MAUL....

So werden wir von einem LEISTUNGSRIESEN zu einem WAHRNEHMUNGSRIESEN. 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Meine beruflichen Wurzel - glaubt man(n) kaum

Auf ein Neues